10_IMG_5872b.jpg

Sachkundenachweis

Nach Art. 68 der eidgenössischen Tierschutzverordnung müssen sich alle Hundehaltende seit dem 1. September 2008 ausbilden lassen.

Die SKN-Kurse werden vom KV-Unteremmental auf Anfrage durchgeführt. Interessenten melden sich bitte bei: Barbara Künzli Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 19. 9. 2016 hat der Nationalrat die Motion Noser angenommen. Hier die Stellungnahme des SKG zu diesem Entscheid:
Stellungnahme SKG


 

Die Sachkundenachweise für Hundehaltende bestehen aus einem Theoriekurs und einem praktischen Training:

SKN 1 (Obligatorischer Theoriekurs ohne Hund)

Personen, die zum ersten Mal einen Hund halten wollen, müssen vor dem Erwerb des Hundes einen Theoriekurs von mindesten vier Stunden besuchen. Für Personen, die bereits einen Hund gehalten haben, ist der Theoriekurs nicht obligatorisch.

Inhalt des Theoriekurses:

  • Welcher Hund passt zu mir?
  • Bedürfnisse des Hundes
  • Richtiger Umgang mit dem Hund
  • Zeitaufwand und finanzielle Belastung durch den Hund

SKN 2 (Obligatorischer Praxiskurs mit Hund)

Mit jedem neu erworbenen Hund muss die Hundehalterin / der Hundehalter ein praktisches Training von mindestens vier Stunden machen. Das praktische Training muss innerhalb eines Jahres nach dem Erwerb des Hundes absolviert werden.

Inhalt des praktischen Kurses:

  • Führen und unter Kontrolle halten des Hundes in Alltagssituationen
  • Erkennen der Körpersignale des Hundes
  • tiergerechte Erziehung des Hundes

Hundehalterinnen und Hundehalter haben auf Verlangen nachzuweisen, dass sie die erforderlichen Sachkundenachweise erbringen oder von diesen befreit sind (Artikel 32 KTSchV2).

 

top

template joomla by JoomSpirit